Epipremnum amplissimum

E. amplissimum findet man nur schwer im Handel, botanische Gärten haben die Art eher. Sie ist sehr einfach in Haltung und Pflege, ist durch den Silberschimmer ein Blickfang und kann durch die Wuchsform gut “Lücken” füllen: senkrechte Wände die im unteren Bereich wenig Licht abbekommen. Bei großen Terrarientieren sollte man der Pflanze eine stützende Rankhilfe bieten.

weiterlesen...

Anthurium scandens

anthurium-scandens-ssp-scandens-slideshow-3.jpg

Anthurium scandens ist die am weitesten verbreitete Art der Gattung Anthurium in den Neotropen und wächst in tropisch feuchten, nass prämontanen und feucht tropischen Wäldern, prämontanen und Tiefland- Regenwäldern.

weiterlesen...

Cynanchum marnierianum

cynanchum-marnierianum-nah2.jpg

Der Gattungsname weist auf Giftigkeit hin: “kynos” = Hund, “anchien” = ersticken. Es gibt ca. 300 Arten in dieser Gattung, die madegassischen Arten wurden erst kürzlich in die Gattung aufgenommen. Von den drei mad. Arten C. andringitrense (Antananarivo, Fianarantsoa), C. danguyanum (Morondava) und C. marnierianum, ist die marnierianum die einzige die weder klettert noch rankt.

weiterlesen...

Philodendron scandens

Sehr schöne Allzweckpflanze, einfach zu pflegen. Wie alle Vertreter der Aronstabgewächse giftig, enthält Kalziumoxalat. Wird aber seit Jahren ohne Negativberichte zur Bepflanzung von Terrarien benutzt. Bei Pflanzenfressern darauf achten das nicht zuviel gefressen wird…

weiterlesen...

Monstera karwinskyi

Obwohl es eine Monstera ist, bleibt diese Pflanze doch eher kleiner als angegeben.

weiterlesen...

Rhaphidophora celatocaulis

Durch das aufliegende Laub können mit dieser Art ohne Platzverlust senkrechte Rückwände begrünt werden. Achtung: diese Art wird sehr groß und kommt erst in Terrarien über 100cm Höhe zur Geltung!

weiterlesen...