Ficus sagittata

Ficus sagittata (ehem. Ficus radicans) nimmt die identischen Nischen/Zonen zu Ficus pumila (und seinen Unterarten und Varietäten) ein, wächst im Vergleich aber langsamer und auch nicht so dicht, desweiteren sind die Blätter größer und stehen in weiterem Abstand zueinander. Die rein grüne Variante ist seltener im Handel, Ficus sagittata “variegata” mit einer unregelmäßigen weißen Panaschierung, häufiger.

weiterlesen...

Epipremnum amplissimum

E. amplissimum findet man nur schwer im Handel, botanische Gärten haben die Art eher. Sie ist sehr einfach in Haltung und Pflege, ist durch den Silberschimmer ein Blickfang und kann durch die Wuchsform gut “Lücken” füllen: senkrechte Wände die im unteren Bereich wenig Licht abbekommen. Bei großen Terrarientieren sollte man der Pflanze eine stützende Rankhilfe bieten.

weiterlesen...

Microsorum pteropus “Needle Leaf”

Von Microsorum pteropus sind viele Unterformen und Variationen bekannt, diese Form ist eine ideale Bepflanzung für sehr kleine feuchte Terrarien, Nanoterrarien, Hermetosphären, Flaschengärten oder für Bachläufe und Wasserfälle normal großer Terrarien…

weiterlesen...

Selaginella martensii

Von diesem einfach im Handel erhältlichen Moosfarn werden ausser der nativen Form auch verschiedene Sorten wie “Watsoniana” oder “Albovariegata” angeboten.

weiterlesen...

Huperzia nummulariifolia

Diese Art ist zwar ein sehr selten im Handel zu findender Bärlapp, aber einer der schönsten. Es gibt mindestens zwei Wuchsformen… Da die zweite Form nicht so gross wird wie die erste, ist sie sogar für kleinere Terrarien ab 60cm Höhe geeignet. Leider findet man diese im Handel noch seltener. Für die lange Form ist eine Unterbringung in einem Gewächshaus oder Wintergarten vorzuziehen.

weiterlesen...

Epipremnum pinnatum

Diese Pflanze ist ein Aronstabgewächs (Araceae), wächst sehr schnell und ist stabil. Sie ist gut für größere Terrarien oder für “ruppige” Tiere geeignet.

weiterlesen...