Botanischer Name: Rhipsalis micrantha f. micrantha

Synonym: verschiedene, Rutenkaktus

Herkunft: (, , )

Aussehen: flache glatte, sukkulente Blätter, Jungblätter hellgrün mit rötlichem Schimmer, ältere dunkeln ab; am Hauptspross können mehrere Sprosse (Glieder) folgen welche in sich verdreht zu sein scheinen.

Größe: Gesamtlänge: unbekannt, kann rel. gut in Form gehalten werden geeignet für Vivarien ab: 40cm*

Substrat: mineralisches Substrat (Kakteenerde) mit höherem humosen Anteil, oder direkt auf Holz o.ä. gebunden

Feuchtigkeitsbedarf: mässig feucht (in Erde) bis feuchter (epiphytisch)

Luftfeuchtigkeit: von 50 bis 80%

Lichtbedarf: hell bis leicht abgeschattet, besser direktes Licht (Leuchtstoffröhre)

Temperatur: 20°C bis über 30°C (nur bei hoher LF!)

Vermehrung: durch Schnitt, mind. 2 Glieder pro Steckling! oder Ernten der überreifen Beeren und Aussaat der Samen

Sonstiges/Besonderheiten: In dem Wirrwarr der Arten, Unterarten und vor allem Händlerexemplaren der Gattung Rhipsalis ist diese Art relativ einfach zu erkennen. Unter Rhipsalis micrantha werden mehrere Unterarten gestellt, die man ebenfalls als Laie unterscheiden kann.

*= Bei der Anzucht aus Stecklingen kann man durch konsequenten Rückschnitt die Pflanze über längere Zeit relativ klein halten, wodurch die Art auch für kleine Terrarien geeignet wird („trimmen“). Wie gross die Art wird wenn man sie wachsen lässt ist mir nicht bekannt, jedoch schätze ich die Terrariengrösse dann auf mind. 60cm Höhe!