Botanischer Name: Pyrrosia lingua

Synonym: Pyrrosia oblonga, Pyrrosia martini, Pyrrosia caudifrons, Polypodium lingua, Acrostichum lingua

Trivialname: Japanischer Zungenfarn

Herkunft: , , , , , , ,

Aussehen: Für Farne recht untypischer Habitus: In freier Natur wachsen die dünnen leicht holzigen, braun behaarten Rhizome entweder unterirdisch oder eng auf diesem entlang. Mit mehreren Zentimetern Zwischenabstand steht je ein einzelnes Blatt senkrecht nach oben, wobei die dunkelgrünen, harten, stark ledrigen Blätter wie Lanzen wirken, deren Unterseiten braun bis weinrot gefärbt sind und Sporangien tragen können. Im Topf bildet P. lingua einen dichten Pulk, aufgrund des Platzmangels. (Mehr unter „Sonstiges“)

Größe: Höhe bis 40cm inklusive Blattstiel, der ca. 1/3 der Blattlänge haben kann geeignet für Vivarien ab: 80cm

Substrat: normale Erde (2 Teile Blumenerde, 2 Teile Humus, 1 Teil Sand oder Perlite, 1 Teil Holz- oder Aktivkohle und etwas Pinienerde [1]), epiphytisch oder lithophytisch (am Naturstandort oft angetroffene Wuchsweise)

Feuchtigkeitsbedarf: gering (für Farne)

Luftfeuchtigkeit: 65 bis 80% – Blätter sollten nachts abtrocknen können

Lichtbedarf: mittel-hoch

Temperatur: 18 bis 30 °C – nach Gewöhnung auch tiefer oder höher

Vermehrung: durch Teilung von Rhizomstücken die mind. 2 Blätter besitzen. Oder durch Aussaat der Sporen.

Im Vivarium mit: Amphibien, sehr grosse Froschlurche. Durch die Stabilität evtl. auch für kleinere Schlangen geeignet?

Sonstiges/Besonderheiten: Pyrrosia lingua ist eher eine ganze Gruppe von Unterarten, Standortvarianten oder Morphen, und wird speziell in kommerziell gezüchtet und gekreuzt. Dadurch entstanden Hybriden in den irrwitzigsten Formen. Wie z. B. auf pyrrosia.com zu sehen.

Obwohl P. lingua einfach zu halten ist, sogar als Zimmerpflanze tauglich, ist die Art (noch) wenig verbreitet. Die relativ gute Trockenheitsresistenz macht P. lingua geeignet für Stellen im Terrarium an denen Farne ansonsten nicht gut gedeihen. Die herkunftsbedingte Kälteresistenz macht den Farn ebenfalls interessant für temperierte Gewächshäuser.

Quellennachweise

  1. Substratgemisch für P. lingua Zur Quelle…