Von: Uwe
Am: 18. November, 2010

Hallo!
Mir wurde gestern eine Mutterpflanze Aglonema „Silber King“ als Aquarienpflanze verkauft. Nun steht die prächtige Pflanze in unseren Sumpf Aquarium und schaut ca 10cm über das Wasser. Erst grad ist mir aufgefallen, dass es sich um einen Terrarien Pflanze handelt. Nun meine Frage:
Was für Ansprüche hat Aglonema „Silber King“ und müssen wir ggf den Wasserstand zz ca 35cm senken, da die Pflanze über mehr als 2/3 im Wasser steht?
Vielleicht verträgt Sie ja auch unter Wasser, da Jungpflanzen in einen Schauaquarium keine schadhaften Blätter, oder andere Erkrankungen anzeigte.

Vielen Dank für die Antworten, würde mich sehr freuen.
Uwe Zufelde / Bregenz

12 Antworten zu “Aglonema „Silber King“!” (Feed)

  1. Ameise
    Geschrieben am 11. November 2010 um 16:02 Uhr

    Hallo Uwe.

    Das stimmt, Aglaonema sind eigentlich emerse Pflanzen. Die Schaupflanzen werden emers kultiviert und erst beim Händler unter Wasser gestellt. Bis sich da zeigt, ob die Pflanze tatsächlich submers kultivieren lässt, können schon Wochen vergehen…

    Die Bedingungen die du angegeben hast, dürften aber funktionieren. Wichtig ist, dass eine semiemers gehaltene Pflanze (also halb unter Wasser) einen höherem Lichtbedarf hat, sie nimmt immerhin deutlich mehr Wasser auf als in Erde. Und muss dieses Wasser auch wieder „loswerden“ (transpirieren) können.

    Ich persönlich würde erstmal abwarten: Zu erwarten wäre dass die Teile/Blätter unter Wasser evtl. verkümmern, der Teil über Wasser aber weiterwächst. Gefällt dir dir das nicht, würde ich die Pflanze in ein Terrarium setzen – wenn keines vorhanden, sie vorsichtig „umkultivieren“ und als Topfpflanze weiterpflegen.

    Grüsse und willkommen im Terrarienpflanzen-Lexikon!

    Ameise

  2. Uwe
    Geschrieben am 18. November 2010 um 18:23 Uhr

    Hallo Ameise!
    Dank für Deine schnelle Antwort.
    Mal sehen, wie sich die Pflanze entwickelt.
    Gruß Uwe

  3. Uwe
    Geschrieben am 23. März 2011 um 11:48 Uhr

    Hallo!
    Nach gut vier Monaten in unseren offenen Aquarium wächst der Silber King prächtig. Bisher zwei Blätter verloren. Vor drei Wochen das Aquarium sauber gemacht und die Pflanze geteilt. Waren schon bei Kauf zwei Stück in einen Topf.
    Nun habe ich wegen möglichen Blühen nachgeforscht und bin auf den Deutschen Namen „Kolbenfaden“ gestoßen. Hier wird ua beschrieben, dass die Pflanze giftig ist. Jetzt frage ich mich, ob es sich um die gleiche Pflanze handelt. Wie kann eine giftige Pflanze in den Handel kommen oder ist das dennoch kein Problem? Kommt das erst ab der Blüte?
    Aber unseren Welsen „tut“ die Pflanze nichts, alle wohlauf. Knabbern sogar an der Wurzel herum (Algen).
    Würde mich sehr über weitere Infos freuen, da ich ua nun noch Regenbogenfische einsetzen möchte.
    Danke
    Schönen Gruß aus Bregenz
    Uwe

  4. Ameise
    Geschrieben am 27. März 2011 um 17:19 Uhr

    Hallo Uwe.

    Freut mich dass sich die Pflanze so gut entwickelt hat!

    Im Prinzip sind alle Aronstabgewächse (Araceaen) giftig, bzw. besitzen einen giftigen Milchsaft. Damit dieser irgendwelche Auswirkungen haben kann, muss die Pflanze „verletzt“ werden sodass er austritt. Der Milchsaft ist in allen Pflanzenteilen vorhanden, und wenn wo nicht, dann in den Samen.

    Es gibt sehr viele giftige Pflanzen im Handel. Diese Giftigkeit hängt aber stark vom „Konsumenten“ ab, Tiere die im natürlichen Lebensraum der Pflanze vorkommen, könnten Immunitäten aufgebaut haben.

    Dass die Welse keine Anzeichen auf Unverträglichkeit geben, kann ja auch damit zu tun haben. Araceaen kommen in der gesamten tropischen Welt vor, emers sowie submers.

    Fressen Regenbogenfische denn auch Pflanzen (an)? – Ich kenne mich leider mit Fischen nicht wirklich aus…

    Auf heimtiop.de fand ich eine Aussage zu Aronstabgewächsen und Fischen:

    Zitat zu Efeutute, Pfeilblatt und Fensterblatt:

    Leider gehören diese schnellwachsenden Rankgewächse zu den Aronstabgewächsen (Araceae) und sind in allen Pflanzenteilen giftig. Der Pflanzensaft kann darum für die Fische tödlich sein.

    Gruss,

    Ameise

  5. Uwe
    Geschrieben am 28. März 2011 um 10:31 Uhr

    Hallo Ameise!

    Vielen Dank für Deine Info.
    Regenbogenfische fressen ua Pflanzen, jedoch hier nur zB Wasserlinsen. Sie zupfen an Wurzeln, aber abbeißen von Blättern, dass bringen sie nicht fertig.

    Die Aussage, dass die Monstera und Efeutute schädlich für Aquarienbewohner ist, kann ich nicht bestätigen. Ich selbst habe beide Arten von Pflanzen als Nitrat Vernichter per Luftwurzeln jahrelang ohne erkennbare Schwierigkeiten „im Betrieb“. Man sollte aber Pflanzen nehmen, die schon längst der Erde oder Hydrokultur entwöhnt wurden. Neu Gekaufte Pflanzen, von der Erde befreien und dann mindestens 2 Wochen in einen Wasserglas oder Vase der möglichen Düngung entgegen wirken. Wasserwechsel täglich und dabei schon etwa 25 Grad eingewöhnen.

    Gruß Uwe

  6. Ameise
    Geschrieben am 29. März 2011 um 12:12 Uhr

    Hallo Uwe,

    im Zitat steht ja auch nicht „ist“, sondern „kann“ tödlich giftig sein. Ich denke es ist als Warnhinweis zu verstehen, hier im Lexikon sind auch alle Araceaen in der Kategorie giftige Pflanzen. Wie giftig und giftig für wen kann man nur aus eigenen Erfahrung schliessen.

    Dein Tipp, wie du die Pflanzen vorbehandelst ist gut, man muss aber dazu erwähnen dass man dabei auch nicht 100%ig sicher sein kann. Zum Beispiel kann es durchaus vorkommen dass chemische Pestizide noch jahrelang ausgeschwemmt werden…

    Gruss,

    Ameise

  7. Uwe
    Geschrieben am 29. März 2011 um 15:32 Uhr

    Hallo Ameise 🙂
    Ups, …..also kann Bestimmung. Da hatte ich ja bisher großes Glück, oder einen guten grünen Daumen. Stimmt wegen der Langzeitwirkung von gedüngten Zimmerpflanzen. Ich versuche so wenig wie möglich von der Efeutute einzuführen. Kommt auf den Wasserstand und die Befestigung der Selbigen an. Beim Monstera besteht ja durch die Luftwurzel ein stetiger Kontakt mit der Mutterpflanze. Habe aber auch schon Sumpfaquarien mit fix „eingebauter“ Monstera gesehen und das bei einen Zierfischhändler.
    Werde weiter berichten und nun bin ich ja gespannt, ob der „Silber King“ mal blühen tut.
    Schönen Gruß Uwe

  8. Ameise
    Geschrieben am 29. März 2011 um 21:21 Uhr

    Ja, wäre schön wenn du weiter berichtest. Wenn du möchtest, kannst du auch einen Erfahrungsbericht fürs Magazin schreiben!

    In unserem alten Forum hat eine Userin mal Fotos von einer bühenden Zamioculcas zamiifolia gepostet, doch leider sind die hier im Lexikon nie wiederveröffentlicht worden.

    Soweit mein Wissen über Araceaen und blühen geht, brauchen die meisten (emersen) Arten intensives Licht und (dauerhaft) hohe Temperaturen. Aber Aglaonema sind eher Schattenpflanzen…

    Viel Glück und bis bald,

    Ameise

  9. Uwe
    Geschrieben am 14. August 2012 um 18:36 Uhr

    Hallo!
    Darf berichten, dass nun meine beiden “Silber King” Pflanzen blühen. Sie wohnen in ausgedienten Orchideen Gläsern und ernähren sich nur von Bregenzer Leitungswasser.
    Habe hier 2 Fotos und sende noch eins, sollte sich an der Blüte was ändern.

    http://uwe.edatasystem.com/losebilder/silberking1.JPG

    http://uwe.edatasystem.com/losebilder/silberking2.JPG

    Gruss Uwe

  10. Ameise
    Geschrieben am 4. November 2012 um 12:15 Uhr

    Hallo Uwe.

    Habe deine Antwort leider übersehen!

    Freue mich für dich dass sie geblüht hat. Wie wird der Silver King denn beleuchtet?

    Grüsse!

  11. Uwe
    Geschrieben am 16. November 2012 um 18:17 Uhr

    Hallo Ameise!
    Vielen Dank für Dein Interesse 🙂
    Meine beiden Silver King’s stehen nicht in praller Sonne und bekommen auch keine künstliche Beleuchtung. Es scheint Ihnen trotzdem zu gefallen. Im kommenden Jahr plane ich ein Sumpfaquarium und ich bin stark an überlegen, ob ich ein Exemplar mit einbaue. Monstera und Einblatt auf alle Fälle. Die werden schon auf nur Wasserbasis fit gemacht.

    Schönen Gruß
    Uwe

  12. Ameise
    Geschrieben am 19. November 2012 um 21:32 Uhr

    Hallo Uwe.

    Ja, genau so würde ich Aglaonema auch halten, keine direkte Sonne aber nicht zu schattig.

    In einem Sumpfterrarium würde sich die Art sicher wohl fühlen. Wie genau wird das Becken denn aussehen? Grösse, Bewohner?

    Ich hatte schon kleine Sumpfterrarien (ohne Tiere) mit einheimischen Pflanzen. Doch im Winter wird es immer schwer für Einheimische, man merkt sehr dass sie sich an einen Zwei- Jahreszeiten- Rhythmus angepasst haben.

    Ich würde gerne einen Steckbrief über die Silber King (sagt man nicht „Silver King“?) schreiben, dürfen wir die Fotos verwenden und falls ja, hast du evtl. noch welche von der gesamten Pflanze?

    Grüße und Danke!

Antworten/ Neuer Beitrag


Achtung: Wenn sie hier etwas eintragen wird der Kommentar als neuer Beitrag im Magazin veröffentlicht!

Was ist ein Heimchen?