Botanischer Name: Cynanchum marnierianum

Trivialname: Schwalbenwurz, Dead Stick Plant (engl.)

Herkunft: Trocken- und Halbtrockenwälder des südwestlichen (endemisch)

Aussehen: Lange hängende oder kriechend wachsende, warzige „tot wirkende“ Triebe die sich unregelmäßig verzweigen. Die rauhe Oberfläche der Triebe ist gräulich-bräunlich bei wenig Luftfeuchtigkeit oder grau bis hellgrün bei hoher Luftfeuchtigkeit gefärbt. Die Pflanze kommt oft aphyll vor und bildet bei ausreichend Licht einen Blütenstand mit 3 bis 6 Einzelblüten aus, die Blütenkronen sind grün bis gelb, das Gynostegium (kopfartiges Gebilde in den Blüten der Schwalbenwurzgewächse (Asclepiadaceae)) ist weiß [1].

Größe: Trieblänge 50cm, Triebdurchmesser 0,3 bis 0,7cm geeignet für Vivarien ab: 50cm

Substrat: Die Pflanze kann im Terrarium epiphytisch, lithophytisch sowie terrestrisch gehalten werden. Sie stellt keine besonderen Ansprüche an das Substrat, es gehen z.B. Orchideenerde oder Kakteenerde. Im trop. Terrarium sollte für Wasserdurchlässigkeit und im Trockenterrarium für Wasserspeichervermögen gesorgt werden.

Feuchtigkeitsbedarf: gering bis mittel, auch wenn C. marnierianum kurzzeitige Substrattrockenheit verträgt, ist empfehlenswert es stetig leicht feucht zu halten, Staunässe muss vermieden werden. Im nat. Habitat hat die Art eine Trockenzeit.

Luftfeuchtigkeit: kein Minimum/ Maximum bekannt

Lichtbedarf: Die Art wächst im nat. Habitat sonnig bis halb-schattig. Im Terrarium mag sie viel Licht und bildet bei wenig Licht keine Blüten.

Temperatur: mind. 16°C

Vermehrung: Triebstücke abtrennen und in Erde stecken oder in Wasser vorwurzeln. Oder über Samen der Beeren die sich entwickeln können.

Im Vivarium mit: n/a

Besonderheiten: C. marnierianum ist sehr fragil, die Triebe brechen schnell. Um einer ausgewachsenen Pflanze in einem 50cm hohen Terrarium genügend Platz zu bieten, sollte man die langen Triebe entweder stutzen oder vorsichtig um Kletteräste „wickeln“ (siehe Foto).

Sonstiges: Der Gattungsname weist auf Giftigkeit hin: „kynos“ = Hund, „anchien“ = ersticken. Es gibt ca. 300 Arten in dieser Gattung, die madegassischen Arten wurden erst kürzlich in die Gattung aufgenommen. Von den drei MAD. Arten C. andringitrense (Antananarivo, Fianarantsoa), C. danguyanum (Morondava) und C. marnierianum, ist die marnierianum die einzige die weder klettert noch rankt.

Quellennachweise

  1. Zur Quelle…