Botanischer Name: Anubias minima

Trivialname: Speerblatt

Herkunft: / Zentral- und

Aussehen: Buschiger Wuchs. Lanzettliche spitze, ledrige, dunkel- bis hellgrüne Blätter, Jungblätter rötlich. Kräftiges grünes Rhizom mit relativ dicken Wurzeln, welche anfangs weiss sind und mit dem Alter grün werden. Es sind Exemplare im Handel, die Panaschierungen (gelbe Flecken auf saftig grünem Grund) aufweisen.

Größe: Höhe 15cm, Durchmesser bis 15cm

geeignet für Vivarien ab: 30cm

Substrat: durchlässiges Substrat (z.B. Aquarienkies), auch epiphytisch direkt auf Holz gebunden

Feuchtigkeitsbedarf: submers , semiemers oder emers , Luftfeuchtigkeit von 70 -90%

Lichtbedarf: submers : niedrig bis hoch, semiemers und emers: niedrig (Blätter verbrennen leicht im Licht!)

Temperatur: Wassertemperatur nicht unter 18°C, emers: anpassungsfähig

Vermehrung: durch Teilung oder Aussaht

Im Vivarium mit: n/a

Sonstiges: Anubias minima, deren genaue Herkunft nicht bekannt ist, gedeiht unter sowie über Wasser, benötigt als emerse Pflanze aber einen möglichst schattigen luftfeuchten Ort. An idealen Stellen können sich die für die für Araceae typischen Kolbenblüten entwickeln.

Besonderheiten: A. minima und Anubias lanceolata unterscheiden sich durch die Jungblätter und Gesamtgröße; A minima bleibt kleiner und hat rötliche, oft panaschierte Jungblätter. A. lanceolata weist keine Panaschierung auf.